Aus der Edda II

Aus dem Thrymlied
Verse 12, 13, 16 teilweise

Deckblatt einer isländischen Abschrift der Snorra-Edda aus dem Jahr 1666; Quelle: wikipedia

Sie schritten hin
zur schönen Freya,
und also war
sein erstes Wort:
„Binde dich,
Freya, mit Brautlinnen!
Wir reisen zu zweit
nach Riesenheim.“
Grimm ward da Freya,
grollend schnob sie,
der ganze Saal bebte,
hinsprang der breite
Brisingenschmuck:
„Die mannstollste
müsste ich sein,
reist ich mit dir
nach Riesenheim!“
„Binden wir Thor
mit Brautlinnen!
Er trage den breiten
Brisingenschmuck……..“
(Übersetzung Felix Genzmer)

Lehrer*in-Vorstellung: Cassandra

Cassandra bezeichnet sich gern als „magic worker“, weil Magie ihr gesamtes Leben durchzieht. Sie ist Lehrerin, Künstlerin, Gärtnerin, Bauarbeiterin, Mediatorin und vieles mehr. Zutiefst verbunden mit dem Land und den Zyklen des Lebens ist sie eine Anhängerin der Faery-Magie.

Cassandra liebt es Neues zu erfahren und fühlt sich geehrt mit der Großmeisterin der Anderson-Feri-Tradition Anaar ihre Studien fortzuführen. „Magie ist nur eine Wissenschaft, die Du noch nicht verstehst.“

Cassandra freut sich darauf die Phoenix-Gemeinschaft in ihrer Mysterienschule Sternschnuppe willkommen zu heißen. Magie mit James Campbell, Darshani und Shira zu wirken gleicht einem Versprechen auf freudvolle, tiefe Magie. Die Unterstützung Freya und Freyrs scheint Cassandra gewiß. In ihrer täglichen Praxis hat sie eine tiefe Verbindung zu den Göttern des Landes entwickelt.

Jedes Camp entwickelt seine einzigartige Magie, daher ist Cassandra gespannt, wie alle einzigartigen Fähigkeiten und erstaublichen Persönlichkeiten sich zusammen weben und welche Magie sich erheben wird.

Ein Lob auf James

Ich durfte James beim Samhain Witchcamp 2017 kennenlernen. Mit ihm im Kreis zu stehen, fühlte sich gut an. Für mich strahlt er eine behaltende, behütende, beschützende Energie, jedoch auch eine für mich wahrnehmbare spürbare impulsive Kraft die stets machtvoll in seinem Inneren präsent ist, aus.
James ist der erste männliche Lehrer, den ich kennen lernen durfte. Vielleicht ist die Kombination aus männlicher und weiblicher Leitung im Lehrerteam im Sinne von Ying und Yang optimal.
Jedenfalls finde ich, dass es sehr leicht ging, einen Kraftkegel aufzubauen, wenn James auch im Kreis war.
Ich schätze sein Wissen und seine unkomplizierte Art. Nach Nachfragen hat er mir gleich zwei Basis-Trommelrythmen aufgeschrieben und vorgespielt. Das führte dazu dass ich mir gleich nach dem Camp eine der von ihm empfohlenen Remo-Rahmentrommeln gekauft habe.
Ihn wahrzunehmen und kennenzulernen ist eine Chance die sich kein*e Reclaimer*in entgehen lassen sollte! Ich freue mich bereits auf unser nächstes (hoffentlich baldiges) Treffen!

Lehrer*innen-Vorstellung: James

Letztes Mal, als ich die Sternschnuppe besuchte, dachte ich daran, nach Los Angeles zu ziehen und jetzt bin ich fast ein Jahr in Südkalifornien. Der Umzug von Oregon´s Regenwald in die Wüste von Südkalifornien hat gute und schlechte Seiten. Um ehrlich zu sein, es war brutal hart … Ich lernte, zu meinen Wurzeln, zu meiner Disziplin und meinem magischen Tun zurück zu kehren.
Ich lade euch ein, zu euren Wurzeln und eurem magischen Tun zurück zu kehren, damit ihr seht, ob ihr gerufen seid, zu uns zu kommen.
Ich bin voll Vorfreude, hierhin zurück zu kehren. Norddeutschland und Dänemark sind die Länder meiner Vorfahren. Für mich ist Freya die Göttin meiner Ahnen. Die Möglichkeit, mit ihr auf ihrem Land zu arbeiten, ist ein Geschenk.
Zusammen werden wir die Welten, das Geheimnis, die Arbeit und die Weisungen, die sie für uns hat, erforschen.
Ich liebe Magie und Ekstase und ziehe den Weg des Instinkts dem des Intellekts vor. Gerne lasse ich Dinge scheitern, wenn ich mit ihnen experimentiere, meistens, wenn ich denke, sie könnten klappen.
Ich bin ein Freund der Runen, des Fuchses, von allem, was grün ist, Erde und Feuer. Ich habe gelernt, dass ich am Besten bin, wenn ich sehr diszipliniert bin. Diesen Pfad hatte ich eine Weile beschritten und fühle mich dahin zurück gerufen.
Ich freue mich darauf, im Camp magisch zu arbeiten. Ein großer Teil dieser Magie ist über die Jahre das WIR geworden, als eine tapfere, vertrauensvolle, starke, frohe und belastbare Gemeinschaft.
Wir ändern die Welt dadurch, wie wir unser Leben leben, mögen wir eine heilige, geweihte Quelle sein.